30-Tage-Challenge – Tag 22

14. Mai 2018 0 Von msrioalexander
30-Tage-Challenge – Tag 22
Bewerte diesen Beitrag!

Hallo und willkommen zum Tag 22 meiner 30-Tage-Challenge.

Heute, Montag den 14.05. am Tag 22 meiner 30-Tage-Challenge stand Büro auf dem Plan. Montags bin ich immer im Büro, da dies unser Tag ist für die Planung der Woche. Morgens ist immer Team-Meeting wo alle wichtigen Dinge, Termine etc. besprochen werden. Danach war ich nur noch unter Dauerstrom. Hatte so viele Dinge auf dem Zettel ohne zu wissen, wie ich alles schaffen sollte. Am Dienstag hatten wir unser Geschäftspartnermeeting in Brühl und es musste auf die Schnelle noch einiges geändert werden.

Da wir die Location noch nicht kannten, sind wir nachmittags ins Hotel gefahren um uns die Örtlichkeiten schon einmal anzuschauen und schon mal alles vorzubereiten. Leider sah der Tagungsraum im Internet viel ansprechender und größer aus als er in Wirklichkeit war. Und das Hotel konnte uns kein Ausweichraum bieten. Wir hatten schon entschieden die Tagung komplett abzusagen – wir waren echt sauer. Wir haben spontan „Spaß-Fotos“ von uns gemacht 🙂

Nach hin- und her Telefonieren mit der Hotel bzw. Managementleitung bot man uns schließlich ein Raum im angrenzenden Tagungszentrum mitten im Park (Phantasialand) an. Nach kurzer Preisverhandlung waren wir uns schließlich einig. Dieser Raum war genau das was wir suchten: Groß und absolut ansprechend. Danke noch mal an das Management vom Phantasieland! Das Dumme war nur, das wir und unsere Geschäftpartner morgen 5 Minuten durch die Menschenmenge im Park mussten. Wie das bei allen Beteiligten ankam, wussten wir natürlich nicht.

Dieses ganze Hin- und Her hat natürlich jede Menge Zeit und Nerven gekostet.  Gegen 21 Uhr war ich erst wieder zuhause. Total groggy. Das, was ich hinsichtlich meines Email-Funnels mir vorgenommen hatte – abgehakt. Dafür fehlte mir jetzt einfach die Zeit und der freie Kopf. Zwei aktuelle Geschäftsfälle, die ich nachmittags nicht mehr bearbeiten konnte, habe ich dann eben noch erledigt, weil ich es meinen Geschäftspartner für heute noch versprochen hatte. So kann’s eben auch mal gehen – nix mit Ziel-Erfüllung. Die Aufgaben auf meiner Liste mussten verschoben werden. Außerdem klingelt morgen früh der Wecker schon zu nachtschlafender Zeit damit ich pünktlich vor Ort bin um alles vorzubereiten.

Mal sehen wann ich morgen nach unserer Tagung wieder zuhause bin 🙂

Ich wünsche Dir sonnige Grüße

Alexander Brodsinskij