#Rauchenaufhören – Erfahrungsbericht Tag 10 – Tipp 2

9. März 2017 0 Von msrioalexander
#Rauchenaufhören – Erfahrungsbericht Tag 10 – Tipp 2
Bewerte diesen Beitrag!

#Rauchenaufhören – Erfahrungsbericht Tag 10 – Tipp 2

Heute ist Donnerstag, der 09. März 2017 und der 10. Tag meiner Challenge „Rauchenaufhören.

Nachdem wir heute morgen noch leicht verkatert (siehe Bericht vom 07.03.) gefrühstückt und aus dem Hotel ausgecheckt haben, sind wir die  430 km wieder zurück in die Firma gefahren. Klar = der Schmachter heute früh vor und nach dem Frühstück und während der Autofahrt sind nicht zu leugnen. Aber heute längst nicht mehr so extrem wie noch letzte Woche. 

Im Büro allerdings angekommen, hätte ich heute Nachmittag mal wieder alles getan für eine Zigarette. Glücklicherweise konnte ich mich gut ablenken – das Email-Postfach war prall gefüllt. Abends im Auto auf der Rückfahrt allerdings….

Ich habe mich abgelenkt – durch laute Musik und ein gestreamtes Webinar im Auto. Zuhause habe ich mich dann mit dem zweiten findbaren Tipp beschäftigt

Tipp 2 = Ablenkung

 

Genauso wie ich mich im Büro durch Arbeit und im Auto habe abgelenkt, sind auch die Tipps im Internet. Zu lesen ist dort, dass Du dich ablenken sollst um nicht an die nächste Zigarette zu denken. Außerdem schreiben alle Du sollst Deine Rauchutensilien verbannen  oder gleich wegwerfen. 

Das mit der Ablenkung kann ich hundertprozentig nachempfinden und Dir auch ans Herz legen. Sobald Du an deine Zigarette denkst oder nur das Bild im Kopf hast, suche dir sofort eine Beschäftigung! Und wenn es nur der Müll ist, der rausgebracht werden muss. Hauptsache Du tust etwas um Deine Gedanken von der Zigarette wegzulotsen. Ich mache es genauso. Durch das Schreiben dieses Artikels denke ich zwar an das Rauchen (wegen dem Artikel), aber das Schreiben lenkt mich eben von der Sucht ab! Und das hilft hundertprozentig. Deshalb ja auch immer mein Aufruf „Schreibe Deine eigene Story“ auf Deinem eigenen Blog.

(HIER klicken für mehr Infos)

 

Das Verbannen der Rauchutensilien muss allerdings jeder für sich entscheiden. Auf meinem Balkon steht nach wie vor der Aschenbecher. Sozusagen als Mahnmal. Außerdem raucht mein Stiefsohn gelegentlich eine – und dafür braucht er ja einen Ascher.

rauchenaufhören

Auch liegen in diversen Schubladen Feuerzeuge herum – die braucht man schließlich immer mal …. zum Kerzen anzünden 🙂

Alleine deshalb funktioniert das vollständige Verbannen von Rauchutensilien schon nicht. Sicherlich gibt es bestimmt auch Menschen, die wirklich alles weggeworfen haben. Aschenbecher, Feuerzeuge, Streichhölzer etc. Wie hast Du es gemacht?

Was hast Du getan um Dich abzulenken? Hast Du auch alles aus Deinem Haushalt weggeworfen? Hinterlasse mir doch einfach einen Kommentar.

 

PS:

Kennst Du schon die „Rauchfrei Universität“? HIER geht’s zum 4-Wochen-Online-Kurs

 

Sonnige Grüße

Alexander Brodsinskij